DCS-Rallye.de

 

 

Königs sind die Könige der Deutschen Classic Serie 2016.

Fritz Binöder zum „Historiker des Jahres“ geehrt.

Am 5. November kam ein letztes Mal die „1.Liga des deutschen Oldtimersports“  zusammen, um bei der Classic-Gala in Bad Kissingen die gelungene Saison gemeinsam abzuschließen und sich in die Winterpause zu verabschieden.

70 DCS-Teilnehmer trafen sich am Abend im Hotel Kaiserhof Victoria, um bei gutem Essen und Ambiente die Sieger der Saison 2016 zu ehren. Wie immer war der Rahmen wunderbar geeignet, mit Freunden und Bekannten im fast schon familiären Verhältnis Benzingespräche zu führen, sich über die Saison hinaus auszutauschen und das nächste Rallyejahr gemeinsam zu planen.

Erika und Gerhard König aus Salach wurden als neue Meister des deutschen Oldtimersports, in der Fahrer- als auch Beifahrerwertung, gebührend gefeiert. Bis zuletzt blieb es spannend, da die Beiden nur bei sechs der neun Läufe teilnahmen und somit kein Streichergebnis zur Verfügung hatten. Ihr Metier ist das Sollzeitfahren und sie suchten sich aus der ganzen sportlichen Palette der DCS-Läufe die passenden Veranstaltungen für sich aus. Mit einer einmaligen Ansprache blickten sie abwechselnd auf das vergangene Jahr zurück, erzählten von Momenten, die in Erinnerung geblieben sind und hatten zu jedem Lauf, auch wenn das Team nicht an allen teilgenommen hatte, eine Anekdote. So konnte jeder Teilnehmer nochmals in sehr persönlicher Art und Weise auf die Saison zurückblicken. Auf dem zweiten Platz folgte das Team Jörg Pöhlemann (Bad Krozingen-Biengen) mit Beifahrer Erhard Merseburg (Freiburg). Anfang des Jahres noch im Mittelfeld unterwegs boten sie gegen Ende mit voller Motivation einen spannenden Kampf um Platz 1 und wurden nur hauchdünn geschlagen. Auf dem hervorragenden dritten Platz landete das sympathische Team aus Rokycany, Tschechien: Milos Kaspar mit Beifahrerin Marie Janak auf ihrem roten Mini GT aus dem Jahre 1973. Die geübte Beifahrerin hielt ebenfalls eine liebevolle Dankesrede auf Deutsch, in der sie betonte, wie gerne das Paar nach Deutschland kommt, da sie immer herzlich empfangen werden. In der Youngtimer-Wertung konnten nun schon zum wiederholten Mal Roland und Vera Wittmann aus Offenhausen den Sieg erringen. Fritz Binöder aus Stein bei Nürnberg wurde zu seiner eigenen Überraschung von den Veranstaltern und mit einer launigen Rede zum „Historiker des Jahres 2016“ gewählt.

Doch niemand ging leer aus: unter den anwesenden DCS Teilnehmern wurden Preise im Wert von 12.000 € verlost. Darunter befanden sich ein Freistart von jedem Lauf für die nächste Saison, zwei VIP-Karten für ein Hoffenheimfußballspiel in der Lounge der Firma PMS, sowie viele Sachpreise des Würth Logistik Center GmbH & Co. KG.

Die Deutsche Classic Serie 2016 – jeder Lauf ein Highlight

Die Saison 2016 blieb bis zum Fallen der Zielflagge der letzten Veranstaltung atemberaubend und spannend. Nicht nur was die Ergebnisse angeht, bei denen es zwischenzeitlich viele Überraschungen gab. Auch konnten die Teilnehmer wieder einmal bei erstklassigen Oldtimerrallyes quer durch Deutschland ihr Bestes geben, vielfältige Aufgabenstellungen lösen, neue und alte Gesichter treffen und kennenlernen und die Leidenschaft zum historischen Motorsport teilen.

Über 80 Fahrer und Beifahrer schrieben sich für den Deutschen Classic Pokal ein, eine Handvoll Fahrer und Beifahrer für den Deutschen Youngtimer Pokal. Damit hatte die Deutsche Classic Serie auch im dritten Jahr ihres Bestehens wiederum eine Steigerung der Einschreibungen um über 20 Prozent. Mit der Coppa d’Europa durch mehrere Länder Europas startete die Serie in ein ereignisreiches Jahr. Als eine der anspruchsvollsten Veranstaltungen blieb die Int. ADAC Metz Rallye Classic ihrem Ruf treu. Bei über 170 Lichtschranken mussten selbst die geübtesten Rallyefahrer einen klaren Kopf behalten. Die ADAC Württemberg Historic führte die DCS Teilnehmer Richtung Oberschwaben rund um Ulm. Weiter ging es für die DCS wie immer Ende Mai zur Int. Saar-Lor-Lux Classique ins Drei-Länder-Eck, bei der die schönsten Strecken im Saarland, Lothringen und Luxemburg unter die Räder genommen wurden. Die darauffolgende Süd-West Classic Anfang Juli bekam von den Teilnehmern wieder viel Zuspruch. Im Bayrischen Wald Anfang August kamen die Lichtschrankenspezialisten bei der Bayerwald Classic ins Schwitzen und auf ihre Kosten. Neu im Kalender und auf Anhieb erfolgreich ging es dann für die Teams zur KST Vorderpfalz Classic in den Pfälzer Wald. Gegen Ende der Saison wurde es nochmals spannend in den Wertungen, da die Führenden sehr knapp zusammenlagen. Die Westfälische Herbst Fahrt 500 rund um Marienfeld konnte ein weiteres Mal mit einer ausgezeichneten Organisation im Herzen Westfalens überzeugen. Den krönenden Abschluss der Saison bildet seit Jahren die ADAC Histo Day + Night Challenge rund um Karlstadt und mit dem Gesamtsieg des Ehepaars König fiel hier auch erst die Entscheidung der Deutschen Classic Serie 2016.

Neuerungen in der Leitung

Doch nicht nur die Sieger wurden geehrt, auch stand ein Wechsel in wichtigen Positionen bevor. Kassenwart Florian Dollmann wurde nach drei Jahren ausgezeichneter Arbeit im Finanzbereich der Serie von Dr. Karsten Wohlenberg abgelöst. Schweren Herzens wurde der Serienkoordinator der Deutschen Classic Serie, Wolfgang Heinz, ebenfalls verabschiedet. Drei Jahre lang leitete er die Deutsche Classic Serie und sorgte für viele einzigartige Erlebnisse und Momente. Mit seiner Verabschiedung wird auch ein neues Führungsteam vorgestellt. Klaus Schepper wird die Leitung der Deutsche Classic Serie, mit Unterstützung durch Magnus Korff und Franziska & Victoria Mayr, übernehmen.

 

Was bringt die DCS 2017 mit sich?

Die Rückmeldung der Veranstalter war durchweg positiv. Leider fällt die ADAC Württemberg Historic im nächsten Jahr aus, soll jedoch im Jahr 2018 wieder mit dabei sein. Zudem gibt es einen Zuwachs: die AvD Histo Tour Mitte Juli 2017 kann sich nun auch zu der Deutschen Classic Serie hinzuzählen. Die Rallye verspricht eine spannende Mischung an Aufgaben, familiärer Atmosphäre und gutem Essen. Alleinstellungsmerkmal der Veranstaltung sind insbesondere einige Wertungsprüfungen auf weltbekannten Rennstrecken wie dem Nürburgring oder Spa Francochamps.

Und somit verabschiedet sich die Deutsche Classic Serie in die wohlverdiente Winterruhe. Wir bedanken uns für eine spannende, ereignisreiche und sehr gelungene Saison bei allen Teilnehmern, Veranstaltern und Sponsoren und hoffen, alle im nächsten Jahr wiederzusehen!

Auf der Internetseite www.dcs-rallye.de, sowie bei Facebook sind News und die Anmeldungen für die kommende Saison 2017 einsehbar. Eine lange Verschnaufpause gibt es nicht: vom 6. Bis 9. April starten die Teams schon zu Coppa d’Europa. Letzter Nennschluss ist hier der 5. März 2017. Alle eingeschriebenen DCS Teilnehmer können noch bis 1.Januar zum vergünstigen Anmeldeschluss nennen.